Die erlesenste aller hebräischen Bibeln, angefertigt und illuminiert im mittelalterlichen Spanien
im Jahre 1476, nur sechszehn Jahre vor der Vertreibung der Juden
 


Die Bodleian Library, Oxford

Die Kennicott Bibel

MS. Kennicott 1

Die erlesenste aller hebräischen Bibeln, angefertigt und illuminiert im mittelalterlichen Spanien im Jahre 1476, nur sechszehn Jahre vor der Vertreibung der Juden.

Eine streng limitierte Edition von 550 Kopien.

ISBN 0 948223 006
Preis: £7,950.00

Zum Kauf »

Folien 5v-6r - RaDaKs grammatikalische Abhandlung, Sefer Michlol... Mehr »

Die berühmte Kennicott Bibel ist eines der prächtigsten mittelalterlichen spanischen Manuskripte, das existiert. Diese komplett vokalisierte Bibel mit masoretischen Zeichen, handgeschrieben in einer klaren Sephardi-Schriftart des Mittelalters, ist herrlich illuminiert und in einen Schachteleinband aus Marokko-Ziegenleder gebunden, der von allen sechs Seiten blindgeprägt worden ist.

Dieser Schatz aus der Bodleian Library in Oxford ist nach dem englischen Hebraisten Benjamin Kennicott (1718-1783) benannt, der die englische Tradition des Studiums der hebräischen Bibel weiterführte. Kennicott war Kanoniker des Christ Church in Oxford und widmete sein Leben dem Vergleichen von Textvarianten Hunderter hebräischer Manuskripte weltweit. Die Ergebnisse seiner Arbeit veröffentlichte er in seiner Dissertatio Generalis.

Im Laufe seiner Arbeit erwarb Kennicott dieses Manuskript für die Radcliffe Library, von wo aus es 1872 an die Bodleian überging. Während der Bibeltext der traditionellen Massora folgt, wird das Manuskript vor allem für die aufwendige, phantasievolle Dekoration geschätzt. Die Bibel ist außergewöhnlich gut erhalten, da in den 235 Jahren bis heute lediglich dreißig Kunsthistoriker und Wissenschaftler das Privileg hatten, sie zu studieren.

Die Ursprünge des Manuskripts liegen in La Coruña (Corunna), im Nordwesten Spaniens. Im Jahre 1476 beauftragte Isaak, Sohn des Don Solomon de Braga, einen berühmten Schreiber, namentlich Moses Ibn Zabara, einen Tanach (Altes Testament) zusammen mit Rabbi David Kimchis (RaDaK) grammatikalischer Abhandlung Sefer Michlol anzufertigen.

Folien 9v-10r - Der Beginn der Genesis, Bereschit. Vergrößern » Folien 442v-443r - Die Tiere verteidigen ihre Burgen gegen katzenartige Angreifer. Mehr »

In einem langen Kolophon am Ende des Bibeltextes gibt Moses Ibn Zabara bekannt, dass er sein Werk an einem Mittwoch, am dritten Tag des Monats Aw im Jahre 5236 nach Erschaffung der Welt (24. Juli 1476) in La Coruña, in der Provinz Galizien im Nordwesten Spaniens fertiggestellt hat. Er übernimmt die Verantwortung für den gesamten Text aller vierundzwanzig Bücher der Bibel: Er kopierte ihn, fügte die Vokalzeichen hinzu, schrieb alle Noten der Massora und korrigierte seinen Text schließlich auf Grundlage einer traditionell akkuraten Bibel. Er schrieb die Bibel für den “bewundernswerten jungen Mann, Isaak, Sohn des späten ehrenhaften und geliebten Don Solomon de Braga, [möge seine Seele ] im [Garten ] Eden ruhen. Der geheiligte Herr möge dafür sorgen, dass er, seine Kinder und seine Kindeskinder in allen Generationen sie studieren, so wie es geschrieben steht (Josua 1:8), 'Über dieses Gesetzbuch sollst du immer reden und Tag und Nacht darüber nachsinnen, damit du darauf achtest, genau so zu handeln, wie darin geschrieben steht'. Und Gott gebe ihm, dass er viele Bücher produziert, um das Sprichwort zu erfüllen (Prediger 12:12), 'Darüberhinaus gebe acht, mein Sohn, dass du viele Bücher schreibst, Bücher ohne Ende' - Amen, gebe Gott, dass es so sei”.

Folien 184v-185r - König David als Kreuzkönig, möglicherweise von "The Master of the Power of Women", einem spanischen Kartenspiel, kopiert.

Beinahe zwanzig Jahre vor der endgültigen Vertreibung der Juden aus Spanien im Jahre 1492 ausgeführt, zu einer Zeit also, als Juden bereits von der spanischen Inquisition verfolgt wurden, unterstreicht dieses Werk die große Gewichtigkeit, die jüdische Gemeinden der Bewahrung ihres kulturellen Erbes beimaßen, indem sie in die Herstellung einer akkuraten und wunderschön verzierten Bibel investierten.

Folien 120v-121r - Teppichseiten mit einer Darstellung des Löwen von Juda, der die Menora und das Tempelgerät bewacht. Mehr »Folien 317v-318r - Psalmen, in geometrisch verschlungenen Mustern auf zwei gegenüber liegenden Seiten... Mehr »

Von Beginn an war das Manuskript als aufwendiges, verschwenderisches Werk geplant worden. 238 von insgesamt 922 Seiten der Bibel sind mit lebendigen Farben, prägepoliertem Blattgold und Blattsilber illuminiert. In einer einizigartigen Erklärung am Ende des Manuskripts schreibt der jüdische Künstler Joseph Ibn Chaim sein eigenes Kolophon. Ein hebräisches Manuskript, an dessen Ende ein in großen Lettern geschriebenes Kolophon seines extravaganten jüdischen Künstlers erscheint, ist äußerst selten, da für gewöhnlich der Schreiber der wichtigere (und besser bezahlte) Teil eines solchen Projekts war.

Die hochstilisierten Figuren - die in ihrer abstrakten Darstellung beinahe modern anmuten - erfreuen das Auge wegen des Reichtums der Farben und der abwechslungsreichen Kompositionen. Die zoomorphischen und anthropomorphischen Buchstaben im Kolophon des Künstlers sind Manifestation seiner reichen Phantasie.

Folio 305r - Jona wird vom Fisch verschluckt. Vergrößern »

Joseph Ibn Chaim schuf in seinem eigenen, unverkennbaren Stil ein einzigartiges Meisterwerk. König David auf dem Thron, Jona vom Fisch verschlungen, oder Balaam als Astrologe das Astrolabium befragend, um nur einige wenige Illustrationen der Kennicott Bibel aufzuzählen. Selbst RaDaKs grammatikalische Abhandlung Sefer Michlol wurde nicht streng als einfacher Text kopiert, sondern auf großartig mit Arkaden verzierten Seiten an den Anfang und das Ende der Bibel gestellt - möglicherweise um das Interesse des jugendlichen Isaak zu erwecken, für den das Manuskript in Auftrag gegeben worden war.

Das Manuskript bewohnt noch immer seinen originalen Marokko-Schachteleinband, blindgestempelt und verziert mit Vorsatzblättern, die ähnliche Motive wie die aufwenigen und farbenfrohen Teppichseiten enthalten, die die Bibel in seine drei Teile unterteilt: Pentateuch, Propheten und Hagiographen.

Die Herstellung des gesamten Manuskripts, von der Vorbereitung der Seiten aus Pergament bis zur letzten Phase des Bindens, zeugt von einer engen Zusammenarbeitung zwischen dem Schreiber, dem Illluminator und dem Auftraggeber.

Cecil Roth bezeichnet die Kennicott Bibel als “ein Meisterwerk mittelalterlicher jüdischer Kunst aus Spanien...” und “eines der schönsten hebräischen Manuskripte, die wir haben.”

 
Parascha-Verzierungen aus dem Manuskript. Vergrößern » Folio 438r - Das Kolophon des Schreibers Vergrößern »

Das Manuskript enthält den gesamten Tanach (Altes Testament) zusammen mit RaDaKs Sefer Michlol, einer grammatikalischen Abhandlung zum Tanach.

 
Folien 438v-439r. Vergrößern »

Einleitung

Nach fünfeinhalb Jahren mühsamer Arbeit ist die Kennicott Bibel als Faksimile erschienen. Das Projekt wurde vom späten David Patterson angeregt und später enthusiastisch begrüßt. Es ist seitens vieler Bibliotheken, einschließlich der Bodleian Library (siehe Brief), als das qualitativ beste Faksimile anerkannt worden, das jemals hergestellt worden ist. Dieses Ergebnis ist einerseits dem hervorragenden Zustand des originalen Manuskripts zu verdanken, mehr jedoch dem unnachgiebigem Streben nach Perfektion in jeder Phase der Reproduktion.

Photographie

Detailansicht von Folio 6r, die die reiche Farbpalette im Manuskript zeigt. Mehr »

Das Fotografieren des Manuskripts zu Beginn der Reproduktion war eine besonders schwierige Aufgabe. Es war uns nicht erlaubt, das Manuskript aus seinem Einband zu lösen, und die Kanten des Schachteleinbandes verhinderten einen leichten Zugang der Großformat-Kamera. Nichtsdestotrotz gelang es der Fotografieabteilung der Bodleian Library, diese scheinbar unüberwindbaren Schwierigkeiten zu umgehen und mithilfe eines speziellen Fotofilms eine schöne Serie von Bildern des Manuskripts in seinem Schachteleinband zu produzieren.

Farbtrennung und Druckfahnen

Um die 24 verschiedenen Farben hervorzuheben, die der Künstler auf kleinstem Raum aufgetragen hatte, wurden für die Herstellung der Farbtrennungen computergesteuerte Laserscanner eingesetzt. Anschließend wurden die Druckfahnen mit dem Originalmanuskript verglichen und mögliche Verbesserungen vermerkt, die später von den Farbtrennern in Mailand per Hand vorgenommen wurden. Bis zu vier Serien von Druckfahnen wurden angefertigt und mit dem Original in Oxford verglichen, um vor dem Drucken eine perfekte Farbübereinstimmung zu erzielen. Um die Qualität der Farben und die Detailtreue während des Druckens zu gewährleisten, beaufsichtigten Linda und Michael Falter den gesamten Druckvorgang und überprüften persönlich die Qualität jeder einzelnen Seite.

Papier

Da man sich nicht damit zufrieden geben wollte, das bloße Aussehen von Pergament nachzuahmen, wurden die originalen Folien genauestens nach Dicke, Gewicht und Opazität untersucht. Eine der ältesten Papierwalzen Italiens wurde mit der Herstellung des Papiers beauftragt. Es dauerte länger als ein Jahr, um ein Papier mit der einzigartigen Lichtdurchlässigkeit, der Ausstrahlung und dem Gefühl von Pergament zu entwickeln. Dem Aussehen und dem Gefühl nach ist das Papier echtem Pergament so ähnlich, dass selbst führende Experten keinen Unterschied zwischen Kopie und Original feststellen können!

Linda Falter an der Presse... Mehr »

Drucken

Facsimile Editions entschied sich für ein italienisches Unternehmen, das seit Generationen das Meisterhandwerk des Druckens betreibt. Grafiche Milani, damals unter der Leitung von Luigi Canton, empfand den Nachdruck des Manuskripts als größte Herausforderung, bei der die gesamte Arbeitskraft eingesetzt werden müsse, um ein Buch von beispielloser, vollendeter Schönheit herzustellen. Der Einfallsreichtum, die Hinabe und die Integrität des Unternehmens gewährleistete eine perfekte Reproduktion des herrlichen Golds und Silbers und der komplexen, lebendigen Farbgebung der mehr als hundert illuminierten Seiten. Viele Abläufe und Materialien wurden in ungewöhnlichen Kombinationen verwendet, um diese Effekte zu erzielen.

Vergoldung

Die Reproduktion des aufwendigen Gold- und Silberblattmetalls des Originals stellte die größte Herausforderung dar. Sieben Handwerker arbeiteten pausenlos über einen Zeitraum von vier Monaten und trugen per Hand Blatt für Blatt auf jede einzelne Illumination auf.

Ein Loch in einer der Faksimile-Seiten. Mehr »

Löcher

Obgleich ein Schreiber nur das allerbeste zur Verfügung stehende Pergament verwendet haben würde, weist manche Haut ein Loch auf. Da der Preis von Pergament sehr hoch war, konnte ein Schreiber es sich nicht leisten, Häute wegzuwerfen und schrieb den Text deshalb um das Loch herum. Dieses Loch wurde im Faksimile an exakt derselben Stelle wie im Manuskript hineingeschnitten. So musste nicht nur der Druck jeder einzelnen Seite exakt durchgeführt werden, sondern auch jede Seite eines Blattes präzise übereinander liegen, damit der Text beim Hineinschneiden des Loches nicht beschädigt werden würde.

Der prächtige Schachteleinband des Faksimiles... Mehr »

Einband

Es war nicht einfach, einen Buchbinder zu finden, der in der Lage war, eine exakte Kopie des originalen Einbands herzustellen. Der in winzigen Details auf allen sechs Oberflächen geprägte Einband ist äußerst rar - nur sechs solcher Schachteleinbände existieren noch. Doch eben solch ein Einband konnte das Manuskript mehr als ein halbes Jahrtausend erhalten.

Um die handgefertigten Metallstempel zu reproduzieren, die für die Prägung des weichen Marokko-Leders verwendet worden waren, zeichneten die Meisterbuchbinder im Mailänder Atelier des berühmten Angelo Recalcati das detaillierte Design der Schachtel in einem zeitaufwendigen und kostspieligen Prozess mühevoll nach.

Die Passepartout-Motive, die die Innenseiten der Buchdeckel verzieren. Vergrößern »

Kein Aufwand wurde gescheut um die Passepartouts zu reproduzieren, die die Innenseiten des vorderen und hinteren Buchdeckels zieren. Nach dem Binden wurden die Kanten jeder Seite mit 23-karätigem Gold vergoldet.

Präsentation

Das Faksimile und der Kommentarband werden in einem eleganten Präsentationsschuber geliefert.

Persönliche Widmung

Auf Wunsch wird das Faksimile ohne Aufpreis von einem professionellen Kalligraphen mit einer persönlichen Widmung versehen. Ob als Geschenk an eine Institution oder eine Privatperson - unser Kalligraph fertigt auf Wunsch ein wunderschön illuminiertes Geschenkzertifikat mit einer Inschrift Ihrer Wahl an.

Die blindgestempelte Faksimile-Nummer. Mehr »

Edition

Die Edition ist streng limitiert auf 500 nummerierte und 50 Ad-Personam-Kopien. Jede Kopie wird von einem Zertifikat mit dem Siegel der Bodleian Library begleitet, das die Nummer des Faksimiles und die Größe der Edition garantiert. Die Nummer jedes einzelnen Faksimiles ist diskret, aber unauslöschlich mithilfe von winzigen Stahlstempeln auf die Innenseite des hinteren Buchdeckels blindgestempelt worden.

Nach Fertigstellung der Edition sind die Druckplatten in Übereinstimmung mit halachischen Bestimmungen zerstört worden, um den erheblichen Investitionswert jeder einzelnen Kopie zu gewährleisten. Die Veröffenltichung der Kennicott Bibel markiert einen Meilenstein in der Geschichte der Buchveröffentlichung und wurde in Rezensionen und Leitartikeln in Fachzeitschriften auf der ganzen Welt enthusiastisch begrüßt. Einige dieser Artikel können Sie im Presseabschnitt auf dieser Website nachlesen.

Versand, Verpackung & Versicherung

Der Preis schließt eine robuste Schutzverpackung, weltweiten Kurierdienst und Versicherung bis zur Haustür ein. Für unsere Zustellungen nutzen wir den Service von UPS und können für gewöhnlich einen internationalen Übernachtexpress ohne Aufpreis anbieten. Nachdem Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben, erhalten Sie per E-Mail die Rechnung sowie eine Nachricht des Kurierdienstes, mittels der Sie den Fortschritt Ihrer Bestellung nachvollziehen können.

 

Die Studie der Kennicott Bibel und der Illuminationen wurde speziell für dieses Faksimile von Professor Bezalel Narkiss, Gründer des Zentrums für Jüdische Kunst in Jerusalem und der Direktorin Dr. Aliza Cohen-Mushlin durchgeführt .

Die Seiten 34-35 des Kommentar-Bands.

Inhalt des Kommentar-Bands:

Der Kommentar-Band und die Kennicott Bibel. Vergrößern »
  1. Die erste Kennicott Bibel
  2. Der Schreiber und die Herstellung des Manuskripts
  3. Die Illumination des Manuskripts und seine Ikonographie
  4. Die ikonographischen Quellen der Kunst des Joseph Ibn Chaim
  5. Der Künstler und sein Werk
  6. Der Schachteleinband der Kennicott Bibel
  7. Der Auftraggeber und seine Zeit
  8. Bibliographie

Die Einführung enthält die physikalische Beschreibung des Manuskripts, die Geschichte seiner Herstellung sowie den Zweck derselben. Die Illustrationen wurden unter besonderer Berücksichtigung des Stils, des Ursprungs und der einzigartigen Kunst des Joseph Ibn Chaim besprochen. Ein eigenes Kapitel widmet sich speziell den Einflüssen der älteren sowie der zeitgenössischen Kunst Spaniens.

Eine faszinierende Geschichte, die von eminenten Fachleuten zugänglich erzählt wird, hilft sowohl dem Laien als auch dem Wissenschaftler, die Kennicott Bibel zu verstehen.

Auszug aus dem Kommentar-Band:

‘Isaac de Braga, who must have had family and commercial connections with Portugal, probably first went there before leaving for some other part of Europe. Throughout his flight, his precious Bible accompanied him; had he left Spain without it, the manuscript could not have survived the edict of Manuel I of Portugal ordering all Hebrew books in his kingdom to be burnt. We have no idea of where Isaac ultimately settled, or whether he or one of his heirs was forced to sell the Bible in order to survive. With no other signature in it and no external evidence of other owners before it came into the hands of Benjamin Kennicott in Oxford, this part of the history of the Bible still remains a mystery.’

Der Kommentar-Band enthält viele zusätzliche Illustrationen und vergleichendes Material. Er kommt als separater Band in der selben Größe wie das Faksimile. Ebenso wie die Bibel ist er in feinstes Marokko-Leder eingebunden. Die beiden Bände werden in einem repräsentativen Portfolio-Schuber geliefert.

 
Kodikologie
  • 922 Seiten, 238 illuminierte Seiten mit Gold und Silber
  • 24 kanonische Buchtitel
  • 49 Paraschot-Titel, aus verschiedenen bunten und vergoldeten zoomorphischen Figuren zusammengesetzt
  • 27 prächtig illuminierte und mit Arkaden verzierte Seiten enthalten den Text des "Sefer Michlol"
  • 9 komplett illuminierte Teppichseiten
  • 150 Psalmenüberschriften, nummeriert und mit Gold und Silber illuminiert
  • Größe der Seiten 320 x 262 x 100mm
Papier
  • Speziell und exklusiv für dieses Faksimile gewalzt
  • pH-neutral , 160gsm, Echtpergament
  • Opazität, Gefühl und Dicke praktisch identisch mit dem Original.
Farbtrennung & Druckfahnen
  • Laserscantechnik und fachmännische Korrektur per Hand
  • Perfekte Farbübereinstimmung dank ständigen Vergleichs mit dem Original in Oxford
  • Bis zu vier Serien von Druckfahnen pro Seite
Druck
  • Offsetdruck in elf Farben
  • Die Herausgeber überwachten die Produktion jeder einzelnen Seite persönlich
Vergoldung
  • Gold- und Silberblattmetall von sieben Handwerkern über vier Monate per Hand auf jede einzelne Illumination aufgetragen
Einband
  • Schachteleinband aus feinem italienischen Marokko-Ziegenleder über speziell angefertigte Buchdeckel
  • Ineinander verschlungene, geometrische Muster mit handgefertigten Stempeln auf alle sechs Seiten geprägt
  • Kanten des Faksimiles mit 23-karätigem Goldblatt vergoldet
Präsentation
  • Faksimile und Kommentar-Band werden zusammen in einem samtbezogenen Portfolio-Schuber präsentiert
Geschenkzertifikat
  • Wunderschön verziertes Geschenkzertifikat mit persönlicher Widmung ohne Aufpreis verfügbar
Versand, Verpackung & Versicherung
  • Preis schließt robuste Schutzverpackung, weltweiten Kurierdienst und Versicherung ein
  • Zustellung durch Kurierdienst, für gewöhnlich UPS
  • Internationaler Übernachtexpress für gewöhnlich ohne Aufpreis verfügbar
  • Rechnung und Daten zum Nachvollzug der Bestellung werden per E-Mail zugesandt
Edition
  • Streng limitierte Auflage von 550 Kopien, 500 nummeriert von 1-500
  • 50 Ad-Personam-Kopien, nummeriert von I - L
  • Jeder Band ist per Hand diskret auf der Innenseite des Ledereinbands gestempelt
  • Jeder Band wird von einem nummerierten Zertifikat mit dem Stempel der Bodleian Library begleitet.
  • Druckplatten wurden zerstört (in Übereinstimmung mit halachischen Bestimmungen)
 
Kauf Der Preis der Kennicott-Bibel beträgt £7,950.00. Zum Kauf »