Michael & Linda Falter mit Ron May und der Kennicott Bibel in der Duke Humphrey's Library Oxford

Der Grundstein für Facsimile Editions wurde an einem Sonntagnachmittag in den späten 1970ern gelegt, als Michael Falter durch die Gänge der King's Library in London schlenderte. Michael bildet die dritte Generation einer Familie, die seit dem späten 19. Jahrhundert im Druckwesen tätig ist. Wie schön es wäre, dachte er, einen der ausgestellten Manuskriptschätze zu reproduzieren, um ihn in seiner Gesamheit und in Ruhe studieren zu können, anstatt nur die beiden aufgeschlagenen Seiten hinter dem Glas des Schaukastens zu überfliegen.

Als Michael sich entsprechend zu informieren begann, hatte er das Glück, vom Präsidenten des Oxford Centre for Postgraduate Hebrew Studies, dem späten Professor David Patterson, unterstützt, beraten und inspiriert zu werden. Kurze Zeit später lernte er Linda kennen und bereits an ihrem zweiten Treffen fuhren sie nach Oxford, um sich dort mit Ron May, dem Assistenzkurator für hebräische Manuskripte der Bodleian Library zu treffen.

Dieser gewährte ihnen einen überwältigenden Einblick in die berühmte Kennicott Bibel. Kurz danach, im Jahre 1980, gründeten die beiden Facsimile Editions, um einige der weltweit schönsten und bedeutendsten Manuskripte der Vergessenheit zu entzie-hen und sie in einer Qualität zu reproduzieren, die in der Geschichte des Verlagswesens bis dahin unerreicht war. Schließlich galt es Ihnen, nicht nur das bloße Aussehen, sondern die vollkommene Ausstrahlung der originalen Manuskripte einzufangen.

Überreichung des Faksimiles der Alba Bibel am 31. März 1992.
Von links nach rechts: Frau Herzog, der Herzog von Alba, Präsident Herzog, Königin Sophìa, König Juan Carlos I., Linda Falter, Frau M. Hatchwell Toledano, Michael Falter.

Fünf Jahre brauchte die Herstellung des ersten Faksimiles, der Kennicott Bibel. Anlässlich der Veröffentlichung schrieb die Bodleian Library: “Wir wissen nicht, auf welche Art und Weise [Facsimile Editions] mehr hätten tun können, um das Allerbeste im zeitgenössischen Handwerk auszuwählen, so dass die Farben der Miniaturen im originalen Manuskript sowie die Qualität und Beschaffenheit der darin verwendeten Materialien so exakt wie nur möglich reproduziert werden konnten”. - Der gesamte Brief

Der Bibliothekar des Trinity College in Dublin kommentierte anlässlich des Erhalts einer Kopie der Kennicott Bibel wie folgt: “Ich schreibe, um Ihnen mitzuteilen, wie geehrt wir uns fühlen, ein solch herrliches Werk erworben zu haben, das in der Tat als eines der hervorragendsten Faksimiles in der Geschichte des Verlagswesen betrachtet werden muss ... Es wird Teil unserer ständigen Sammlung sein, die in der gesamten Welt der Wissenschaft berühmt ist.”

Seitdem fungierte Facsimile Editions als Berater unter anderem der United States Library of Congress. 1991 bekam Facsimile Editions den prestigeträchtigen Auftrag, eine Faksimile-Edition der Alba Bibel herzustellen. Am 31. März 1992 ehrte Sr. Mauricio Hatchwell Toledano Michael und Linda Falter mit einer Einladung zur Überreichung des Faksimiles der Alba Bibel an Seine Majestät König Juan Carlos I. von Spanien und den israelischen Staatspräsidenten Chaim Herzog in einer speziellen Zeremonie im Pardo Palast zu Madrid.

Die Büroräume von Facsimile Editions

Jedes Manuskript stellt seine eigenen Probleme, die es nach und nach zu lösen gilt, um eine möglichst exakte Kopie anzufer-tigen. Naturgemäß kann eine solche Kopie niemals die Qualität des Originals erreichen. Für jede einzelne Kopie jeder Edition werden die besten Materialien und Handwerker ausgewählt und eingesetzt. Für jede Edition wird ein spezielles Papier entwickelt, um das 'Gefühl' des Originals nachempfinden und einfangen zu können. Für einige Editionen verwenden wir echtes Pergament, das auch heute noch in derselben Weise wie im Mittelalter hergestellt wird. Blattgold und -silber werden per Hand auf erhöhtem oder flachem Untergrund aufgetragen. Jedes noch so kleine Detail des Originals wird von den Handwerkern gewissenhaft reproduziert. In ihrem Streben nach erlesenster Qualität sind die Handwerker auf eine enge Zusammenarbeit mit den Falters vorbereitet.

Facsimile Editions haben sich vorgenommen, Reproduktionen anzufertigen, die den erlesenen illuminierten Originalmanuskripten alle Ehre machen würden; diesem Prinzip sind sie bis heute treu geblieben. Seit der Publikation unseres ersten Faksimiles ist der Enthusiamus für unsere Arbeit seitens weltweit führender Bibliotheken und Privatsammler unvermindert. Jede neue Publikation wird mit Spannung erwartet und mit Begeisterung aufgenommen. Wir hoffen, dass unsere Faksimiles viele Generationen lang genutzt werden und so das reichhaltige kulturelle Erbe einer längst vergangenen Zeit bewahren helfen.

Michael & Linda Falter mit dem preisgekrönten Faksimile der Kennicott Bibel auf der Jerusalemer Buchmesse

" ... unsere oberste Pflicht ist es, die hebräische Literatur zu retten. Es gibt tausende hebräischer Manuskripte, die in verschiedenen Bibliotheken herumliegen ... viele davon sind der dunklen Vergangenheit anheim gefallen oder dem Zorn der Unterdrücker zum Opfer ... ich bezweifle, dass es möglich sein wird ... Originalmanuskripte zu erwerben, doch Reproduktionen ... werden denselben praktischen Nutzen haben, wie die Manuskripte selbst ..."
David Ben Gurion
Premierminister von Israel
5. März 1950