Die Flucht der Israeliten.

Diese Illustration ist Teil eines Zyklus von acht Episoden, der auf Fol. 68v beginnt und endet.

Das Schilfmeer ist in zwölf Pfade geteilt, für jeden Stamm einen, in Übereinstimmung mit dem Targum Pseudo-Jonathan zu Exodus XIV: 15-21. Die Pfade bilden konzentrische Halbkreise. Oben und links ziehen die Israeliten aus Ägypten, um die Pfade des Meeres unten links nahe der Wüste Schur wieder zu verlassen. Der älteste Nachweis für diese Darstellung findet sich in der Synagoge von Dura Europos, doch taucht sie auch in der Sarajevo Haggada (Fol. 28r) und in christlicher Kunst auf. In Ar-ragels Kommentar zu Vers 29 werden die zwölf Pfade als das fünfte einer Reihe von Wundern genannt, die beim Durchqueren des Schilfmeeres passierten.